Experte Renaissance, Petrarca

Francesco Petrarca

Florian Neumann
Reinbek 1998

Petrarca, der Anwaltssohn, war nicht bescheiden. Aber wäre er sonst eine der bedeutendsten Gestalten der italienischen Literatur- und der europäischen Geistesgeschichte?
Der berühmte Liebeslyriker, dessen „Canzoniere“ vor allem jener entrückten Laura huldigt, ist auch als „Vater des Humanismus“ in die Annalen eingegangen. Er schrieb über Liebe, Philosophie, Literatur und Sprache – und dabei fast ständig über sich selbst. Seine poetischen Neuerungen haben die europäische Lyrik geprägt, mit seinem Eintreten für die klassische Literatur und eigenen Werken in lateinischer Sprache war er Vorbild.
Das Buch – erschienen im Sommer 1998 – macht das Anliegen von Neumann & Kamp deutlich: Es handelt sich um eine sorgfältig recherchierte, allgemeinverständliche Einführung in Leben und Werk Petrarcas unter Berücksichtigung der neuesten Petrarca-Forschungen.